Ren Dhark
     
Manfred Weinland
Home
Einstieg
Classic-Zyklus
Drakhon-Zyklus
Bitwar-Zyklus
Weg ins Weltall
Subserien
Lesereihenfolge
Background
Leser
Forum



thema Erron
Die Erron-Raumschiffe

von Manfred Weinland

Was für ein Potential, möchte man sagen, was für ein Potential - verschenkt!
Ein Volk, das Raumschiffe von der Größe kleiner Monde einfach irgendwo zurückläßt und sich nie wieder darum kümmert... Es muß den Worgun immer noch sehr gut gegangen sein, damals, als sie der Milchstraße den Rücken kehrten, sonst wäre es nicht zu erklären, was mit ihren Superraumschiffen der Erron-Klasse geschah. Sie blieben zurück, und ihre Antriebssysteme wurden zerstört.
Warum? Hätte es nicht genügt, die Antriebe vorübergehend stillzulegen und andere Sicherungen einzubauen, damit die Erron-Schiffe dem Feind nicht in die Hände fallen?
Es erscheint als grandiose Verschwendung, diese Giga-Raumer ihrer Mobilität zu berauben.
Wie leicht - oder schwer - ist es, entfernte Triebwerkssektionen in Raumschiffen dieser Klasse nachträglich wieder einzusetzen? Ist es überhaupt möglich?
Wie viele Erron-Schiffe gab es zu Zeiten der Worgun-Anwesenheit in der Milchstraße eigentlich?
Bekanntgeworden sind drei von ihnen (was nicht heißt, daß es nur drei gewesen sein müssen), und sie wurden von den Menschen als Erron 1 bis 3 klassifiziert. Erron 1 mit seinen gewaltigen Sendeleistungen im Hyperfunkbereich, Erron 2, die Wächterwelt, und Erron 3, im blaßblauen Universum, wo das gigantische Mentcap-Archiv der Worgun untergebracht ist.
Im Gegensatz zu Erron 1, wo der Weiße Blitz im November 2057 einen Großteil der ungeschützten technischen Anlagen zerstört hat, und im Gegensatz zu Erron 3, das infolge desselben Ereignisses zwar nicht selbst zerstört wurde (eingebettet ins blaßblaue Universum), dafür aber jene technische Einrichtung auf Planet 1 des Zwitt-Systems, über die allein ein Transfer nach Erron 3 möglich war, scheint Erron 2 als einziges Ex-Trägerschiff fast schadlos aus der galaktischen Katastrophe hervorgegangen zu sein.
Ein Machtpotential wie die Wächterwelt - was würde geschehen, wenn es in die falschen Hände fiele? Was, wenn die Tel oder eine andere galaktische Macht eines Tages vor den Terranern auf ein vergessenes Erron-Superschiff stießen und es ihnen gelänge, dieses ihrem Volk nutzbar zu machen?
Von dem vermuteten Potential eines solchen Artefakts ausgehend, könnte es die aktuellen galaktischen Machtverhältnisse völlig verschieben. Terras Stärke und Einfluß gründet sich vorrangig auf Mysterious-Relikte, auf den Industriedom auf Deluge, auf Babylon... Demgegenüber besitzen die Tel eigentlich eher Brosamen, Almosen.
Ein Erron-Schiff, eines, das ortsversetzt werden könnte, mitten hinein ins Herz des Tel-Reichs, würde alles ändern.
Und wer sagt, daß nur die Tel als Erben eines solchen Vermächtnisses in Frage kämen? In der unüberschaubar großen Milchstraße gibt es zahllose Orte, an denen unzählige bislang unbekannte Spezies leben könnten - und eine davon könnte per Zufall auf ein Erron-Monument stoßen.
Erron - da ist etwas draußen zwischen den Sternen, das zum Fluch oder Segen für Terra und seine Kolonien werden könnte.
 
www.ren-dhark.de
Kontakt & Impressum